Chronik des Schützenvereins „ DIANA“ Rothenstein e.V

Nach mündlicher Überlieferung wurde bereits zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg in Rothenstein der Schießsport ausgeübt.

In der damaligen Gaststätte „Zum Elefanten“ wurde mit Zimmerstutzen das Schießen durchgeführt.Bedingt durch den. 2. Weltkrieg wurden alle Aktivitäten eingestellt. Es sind jedoch keinerlei Aufzeichnungen mehr über das damalige Vereinsgeschehen auffindbar. Ein Zeitraum vom mehr als 30 Jahren verging, ehe in Rothenstein das Interesse am Schießsport wieder entdeckt wurde.

Am 16. Januar 1970 folgten 22 Bürgen der Einladung von Fritz Halbmeier und Fritz Pfister und gründeten den Schützenverein „DIANA“ Rothenstein. Der gegründete Verein war der 25. Schützenverein des Schützengaues Weißenburg.
Zum 1. Schützenmeister wurde Fritz Halbmeier, zum 2. Schützenmeister Fritz Pfister, gewählt.

Das Vereinslokal wurde das Gasthaus Schnitzlein.
In Eigenleistung wurden im Saal 4 Luftgewehrstände eingebaut, so dass nach 4 Wochen
dort der Schießbetrieb aufgenommen werden konnte.

Im Beisein des damaligen Landrats Dr. Hofmann und dem 1. Gauschützenmeister Klaus Raab fand am 10. Juni 1970 die offizielle Gründungsfeier statt.
Die Schießergebnisse wurden stetig verbessert, so das 1971 eine Mannschaft an den Rundenwettkämpfen teilnehmen konnte.

Anlässlich der Generalversammlung 1978 fand ein Wechsel in der Vereinsführung statt. Die Vereinsmitglieder wählten Karl Hüttinger zum neuen 1. Schützenmeister.
Die folgenden Jahre waren vor allem in sportlicher Hinsicht erfolgreich.

Die 1. Mannschaft stieg 1986 in die Gauliga auf, in der sie mit kurzzeitigen Unterbrechungen auch heute noch zu bestehen weiß.

Die herausragenden sportlichen Erfolge einzelner Mitglieder sind:

Gaukönig 1974 Bernhard Ahorn

Gaujugendkönig 1984 Robert Salzner

Gaukönigin 1985 Ursula Schnitzlein

Gaukönig 2008 Karl-Heinz Riehl

Gaumeister Junioren 1984 Robert Salzner

Stadtschütze 1989 Jürgen Käfferlein

Stadtschütze 1998 Hans Wallmüller

Stadtschütze 1999 Robert Dörntlein

Stadtschütze 2003 Sonja Holzinger

Gaumeister Jugend 2004 Simone Hüttinger

Gaumeister Jugend 2005 Simone Hüttinger

Gaumeister Junioren 2006 Simone Hüttinger

Gauschützenkönig 2008 Karlheinz Riehl

Gaumeister Schüler 2009 Sabine Riehl

Gaumeister Jugend 2009 Andreas Riehl

Gaumeister Schüler 2010 Sabine Riehl

Gaumeister LP-Schüler 2011 Lisa Schnaidt

Gaumeister LG-Schüler 2011 Rebecca Schnaidt

Durch die stetig ansteigende Zahl an Vereinsmitgliedern und den sportlich guten Leistungen beteiligten sich die Rothensteiner Schützen ab 1989 mit 3 bis 4 Mannschaften an den Rundenwettkämpfen.
Im gleichen Jahr haben sich die Schützen ebenfalls eine einheitliche Schützenkleidung gekauft und somit ihr äußeres Erscheinungsbild wesentlich verbessert.

Ein herausragendes Ereignis war 1995 für den Schützenverein und Rothenstein das 25-jährige Vereinsjubiläum mit der Anschaffung einer Vereinsfahne. Die Patenschaft für dieses im großen Rahmen gefeierte Jubiläum übernahm der Schützenverein „Germania“ Emetzheim, die Schirmherrschaft Herr Heinz Stark aus Treuchtlingen.

In der Generalversammlung 1992 wurde einstimmig beschlossen, das 25-jährige Vereinsjubiläum mit einer Fahnenweihe zu verbinden.
Bei einem ebenfalls zu diesem Jubiläum veranstaltetem Festschießen vom 17. Mai bis 5. Juni 1995 beteiligten sich insgesamt 475 Schützen.

In einem feierlichen Akt wurde die neue Vereinsfahne am Freitag, dem 23. Juni 1995 während des Festabend im Festzelt vom Schirmherrn Heinz Stark enthüllt und am darauf folgendem Sonntag im Festgottesdienst geweiht.

Beim Festzug durch Rothenstein beteiligten sich insgesamt 61 Vereine.
Darüber hinaus wurden anlässlich des Jubiläums 25 Vereinsmitglieder mit der silbernen Ehrennadel des Schützenvereins für 25-jährige Treue und 4 Mitglieder für besondere Verdienste mit dem Protektorabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Als die größte Herausforderung und Leistung der Rothensteiner Schützen und als wesentlicher Meilenstein in der weiteren Zukunftsentwicklung des Schützenvereins ist jedoch der Bau des Schützenhauses zu nennen.

Nachdem seit längerem bekannt war, dass der Schießstand im Gasthaus Schnitzlein nicht mehr den notwendigen Anforderungen des modernen Schießsports entspricht und ein notwendiger Umbau und Erweiterung der alten Schießanlage sich als nicht realisierbar herausgestellt hat, beschäftigte sich die damalige Vorstandschaft bereits im Herbst 1995, nach dem 25-jährigen Vereinsjubiläum, mit einem Schützenhausbau.

Nach einer relativ kurzen Planungsphase und weiterführenden Gesprächen mit den Zuschussgebern konnte das Bauprojekt erstmals den Vereinsmitgliedern anlässlich der Jahreshauptversammlung im Januar 1996 vorgestellt werden.

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 22. Mai 1996 wurde mit absoluter Mehrheit der Schützenhausbau beschlossen.

Der Schützenhausbau war mit ca. 385.000 DM veranschlagt.
In Anbetracht der für den relativ kleinen Verein nicht unerheblichen Baukosten, haben sich alle die Entscheidung für den Neubau nicht leicht gemacht und vor allem die damalige Vorstandschaft unter Führung des 1. Schützenmeisters Karl Hüttinger hat hierbei eine hohe Verantwortung übernommen.

Die zügige Bearbeitung des Genehmigungsverfahrens, die Gewährung der finanziellen Zuschüsse des Freistaates Bayern, sowie die nachhaltige Unterstützung der Stadt Weißenburg durch Herrn Oberbürgermeister Reinhard Schwirzer, ermöglichte bereits ein Jahr später am 13. März 1997 den offiziellen Baubeginn.

Nach dem Einbau der gesamten Schießanlage und Fertigstellung des Innenausbaus konnte bereits am 11. Januar 1998, nach nicht einmal einjähriger Bauzeit, der Schießbetrieb im neuen Schützenhaus aufgenommen werden.

Der Schützenverein „DIANA“ Rothenstein verfügt seit diesem Zeitpunkt über eine moderne Schießanlage mit 9 Schießständen und ist damit in der Lage auch größere Preisschießen durchzuführen.

Von den am Bau beteiligten 64 Helfern wurden einen Eigenleistung von fast 9.000 Arbeitsstunden erbracht.
Ohne diese Unterstützung und Mithilfe der Vereinsmitglieder wäre ein solches Bauvorhaben nicht erfolgreich durchzuführen gewesen.

Abgerundet wurde das Bauvorhaben am 25.April 1998 im der feierlichen Einweihung des Schützenhauses durch Pfarrer Hüttig. Als Ehrengäste nahmen an der Einweihungsfeier teil:

1.Gauschützenmeister Klaus Raab, Staatssekretär Rudolf Klinger, Landrat Georg Rosenbauer, Landtagsabgeordnete Christa Naas, Oberbürgermeister Reinhard Schwirzer, sowie weitere 200 Gaste.

Am 8.Juli 2000 feierte der Schützenverein mit einem Festzug, anschließender Totenehrung auf dem Friedhof und einem feierlichen Festakt im Schützenhaus sein 30-jähriges Vereinsjubiläum.

An der Feier beteiligten zahlreiche Ehrengäste, die eingeladenen Schützenvereine „Adler“ Suffersheim, Jurahöhe“ Osterdorf, „Eichenlaub“ Raitenbuch, „Germania“ Emetzheim, sowie der FFW Rothenstein und der FFW Rothenstein a.d. Saale.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 26.01.2007 wurde der Anbau eines Umkleideraums an das bestehende Schützenhaus beschlossen.
Bei der Durchführung größerer Schießen bereiteten die bestehenden Platzverhältnisse im Schützenhaus den Schützen beim Umziehen und dem Deponieren der Schießausrüstung Probleme.
Im Zeitraum April bis August 2008 wurde durch die Eigenleistung von engagierten Vereinsmitgliedern der Anbau fertiggestellt.

Im Frühjahr 2009 wurde mit der Renovierung der kompletten Außenfassade das
gesamte Bauvorhaben erfolgreich abgeschlossen.

Am 24.Mai 2009 wurde in Verbindung mit dem Sommerfest die Einweihungsfeier des Schützenhausanbaus durchgeführt. Im Anschluss fand nachmittags die von den Rothensteiner Schützen organisierte und vorbereitete Feier zur Proklamation der Gauschützenkönige 2009 des Schützengaues Weißenburg im Festzelt statt.

Im folgendem Jahr feierte der Verein am 16.05.2010 sein 40-jähriges Jubiläum.
Am Fest beteiligten sich 10 Nachbarvereine aus dem Schützengau Weißenburg und Eichstätt.
Im Beisein des 1. Gauschützenmeisters Werner Müller, des Landtagsabgeordneten Gerhard Wägemann, von Oberbürgermeister Jürgen Schröppel und des stellvertretenden Landrats Robert Westphal sowie weiteren zahlreichen Ehrengästen wurde das Jubiläum im gebührenden Rahmen gefeiert.

Nach einem Standkonzern am Schützenhaus wurden die Nachbarvereine durch den Schützenverein „DIANA“ Rothenstein und dem Patenverein „Germania“ Emetzheim zur anschließenden Totenehrung auf dem Friedhof abgeholt.
Im Anschluss an den Festgottesdienst durch Pfarrerin Enzmann im Festzelt, der Begrüßung und Festansprache des 1. Schützenmeisters Karl Hüttinger und Grußworten der Ehrengäste wurde ein kleines Festschießen, mit abschließender Siegerehrung durchgeführt.

Im Rahmen des Jubiläumsfestes wurden zahlreiche Vereinsmitglieder für 10- / 25- und 40-jährige treue Zugehörigkeit im Schützenverein „DIANA“ Rothenstein geehrt.
Darüber hinaus wurde der 1. Schützenmeister Karl Hüttinger durch den 1. Gauschützenmeister Werner Müller mit dem Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet.

In den zurückliegenden Jahren hat sich der Schützenverein „DIANA Rothenstein“ wesentlich verändert und positiv weiterentwickelt.
Viele zusätzliche Aufgaben sind aber auch hinzugekommen, die Verantwortung und das Arbeitsaufkommen ist für viele Vereinsmitglieder und die Vereinsführung erheblich angestiegen.

Die sportliche Weiterentwicklung steht weiter im Vordergrund.
2011 wurden zur Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten und somit Steigerung der Schießergebnisse zwei zusätzliche elektronische Schießstände angeschafft.

Ein elektronischer Schießstand davon wurde von Heinz Schwenk gestiftet.

Der Schützenverein „DIANA“ Rothenstein gehören derzeit 86 Vereinsmitglieder an.
Von den damals 22 Gründungsmitgliedern halten noch 9 Mitglieder dem Verein die Treue.


Rothenstein im April 2012

  1. Schützenmeister

1970 - 1978 Fritz Halbmeier

seit 1978 Karl Hüttinger

  1. Schützenmeister

1970 - 1972 Fritz Pfister

1972 - 1982 Fritz Weislein

1982 - 1990 Hermann Schwenk

1990 - 1996 Manfred Hopf

1996 - 2006 Jürgen Schnaidt

2006 - 2008 Andreas Weislein

seit 2008 Karl-Heinz Riehl

Schatzmeister

1970 - 1972 Hans Wallmüller

1972 - 1974 Karl Hüttinger 28

1974 - 1976 Heinz Schwenk

1976 - 1980 Robert Schnaidt

1980 - 1984 Werner Salzner

1984 - 1988 Robert Salzner

1988 - 1990 Jürgen Schnaidt

seit 1990 Jürgen Käfferlein

Schriftführer/in

1970 - 1978 Heinz Ahorn

1978 - 1980 Werner Salzner

1980 - 1982 Hermann Schwenk

1982 - 1986 Rudolf Hüttinger

1986 - 1990 Ursula Schwenk

1990 - 1996 Martina Dengler

1996 - 1998 Alexandra Wallmüller

1998 - 2008 Karl-Heinz Riehl .

seit 2008 Andrea Hüttinger

Sportleiter

1994 - 1996 Robert Salzner

1996 - 2008 Rolf Käfferlein

seit 2008 Robert Dörnlein